Rückblicke

Das Jahr neigt sich dem Ende, und ich vertreibe mir die Zeit beim Stöbern in Bücherblogs.  Dabei bin ich auf ein irritierendes Phänomen gestoßen, die meisten Blogger gehören offensichtlich den Seitenzählern an. Getreu dem Motto “Die Masse macht’s”. Gegen einen Jahresrückblick habe ich nichts einzuwenden, innehalten ist niemals verkehrt. Und sich eben zu überlegen, was für einen die Bücher des Jahres waren, finde ich eine hinreißende Idee, die ich gern adaptiere. Aber ich fange nicht an, die Bücher und Seiten zu zählen. Die nackten Zahlen einfach nichts aus, außer “seht, ich bin eine solche Leseratte, dass ich Bücher gleich stapelweise verschlinge!” Und ich werde mir auch nicht vornehmen, mehr als 100 Bücher im neuen Jahr zu lesen. Dafür nehme ich mir – wie jedes Jahr vor – so viele gute Bücher wie möglich zu lesen. Und darüber zu schreiben, das hat dieses Jahr noch nicht so geklappt.

Mein Buch 2010

Ich weiß, damit tue ich Salman Rushdie, deren Satanische Verse ich ja gerade erst gelesen habe, Unrecht. Sein Roman ist ein Meisterwerk, No & ich hingegen ist ein kleines, aber feines Buch, das mich einfach zutiefst berührt hat. Aus diesem Gefühl heraus habe ich auch meine Wahl getroffen.

Das scheußlichste Buch 2010

Über das Tagebuch eines Vampirs habe ich kein Wort geschrieben. Das hole ich hier also nach. Klischeebehaftet, vorhersehbar und nicht besonders ansprechend geschrieben, lautet mein Kurzurteil. Wollt Ihr ein gutes Fantasybuch lesen, greift zu Melissa Marrs Gegen das Sommerlicht. Es geht zwar nicht um Vampire, sondern um Elfen. Das macht aber nichts. Es ist ein unglaubliches Panoptikum, das Marr ausbreitet. Und sie weiß sagenhaft schön zu erzählen. Ich hatte es bereits vor einiger Zeit gelesen und dieses Jahr zum zweiten Mal. Als Zwischendurchlektüre. Was soll ich sagen, ich bin immer noch restlos begeistert. Oder wenn es unbedingt Vampire sein sollen, dann lege ich Euch wärmstens Magyria von Lena Klassen ans Herz.

Allen Leseratten wünsche ich ein genußvolles neues Jahr, egal wie viele Seiten Ihr lest, Hauptsache Ihr genießt es!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in randnotiz. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>