Lesefreude für jeden

LesefreudeHeute ist der Welttag des Buches. Der Tag also, an dem ich mich an der Aktion von Christina und Dagmar beteilige und Lesefreude verschenken will. Eigenartigerweise habe ich gar nicht lange darüber nachgedacht, mit welchem Buch ich mitmache. Ich stand vor meinen Bücherregalen und blieb an einem hängen, weil es ein ganz besonderes ist. Ein Experiment.Wunderbar geschrieben. Und dazu eine fesselnde Geschichte: Christoph Ransymayrs “Der fliegende Berg”.

Experimentell ist Ransmayrs Roman, weil er auf den ersten Blick den Eindruck erweckt, in Versform geschrieben zu sein. Doch das ist er nicht. Es sind Flattersätze, die in Gruppen angeordnet sind. Aber Ransmayr verzichtet auf Versmaß und Reime. Seine Botschaft: Der Flattersatz – oder der fliegende Satz – ist nicht die ausschließliche Domäne der Dichter. Er ist ein Gestaltungsmittel für jeden Schriftsteller.

Sicher muss man sich an das ungewohnte Schriftbild erst gewöhnen. Das lohnt sich. Mich hat es an die mittelalterlichen Epen erinnert. Und ich habe bei Ransmayrs Roman die gleiche Erfahrung gemacht wie seinerzeit im Studium: Hat man sich erst einmal eingelesen, spielt das Schriftbild keine Rolle, die Geschichte trägt einen voran: Zwei Brüder brechen in den Transhimalaya auf. Sie wollen den letzten bislang unbekannten Berg entdecken. Doch nur einer kehrt zurück. Das ist kein Spoiler, das weiß der Leser von den ersten Zeilen an. Sie begegnen in Osttibet den Nomaden, lernen deren Leben kennen, erleben ein Land im Kriegszustand. Sie lernen ihre Grenzen kennen und die Liebe. Die Erlebnisse im Himalaya verändern ihre Sicht auf die Welt und das Leben, auf die Dinge, die wichtig sind. Es ist ein philosophischer, feinsinniger Roman über zwei Brüder, die einer wahnwitzigen Idee – den fliegenden Berg zu finden – verfallen sind.

Diesen Roman also verschenke ich zum Welttag des Buches. Wer ihn haben will, muss dafür auch was tun. An dieser Stelle kommt meine Neugierde ins Spiel: Ich bin ja immer auf der Suche nach lesenswerten Büchern. Deshalb will ich von Euch wissen, welches Buch Ihr gerade lest? Was Euch gereizt hat, dieses in die Hand zu nehmen und ob es bisher Eure Erwartungen erfüllt hat? Hinterlasst all das in einem Kommentar, bis Mitternacht am 29. April habt Ihr Zeit dazu. Am 30. April wird das gute Stück verlost. Ich freue mich auf Eure Kommentare.

 

© jennys bücherecke

© jennys bücherecke

P.S. Wenn Ihr gern noch wissen wollt, wer alles bei der Aktion mitmacht, findet Ihr jede Menge Informationen bei den beiden Initiatorinnen: http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und http://geschichtenagentin.blogspot.de/.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in gelesen, randnotiz und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

18 Kommentare

    Error thrown

    Call to undefined function ereg()