Tag-Archiv: Moskau

Die Farce von der größten Liebesgeschichte seit Romeo und Julia

Eine Farce sei sein Roman, schrieb Edgar Hilsenrath an den Filmemacher Otto Preminger. Das kann ich unterschreiben. „Moskauer Orgasmus“ ist ein literarisches Zwischenspiel. Satirisch, ironisch, lustig und überdreht ist Hilsenraths Roman, den er Anfang der Siebziger Jahres geschrieben hat. Keine seiner Figuren ist authentisch, besitzt auch nur den Hauch von Realismus. Aber gerade in dieser […]
Veröffentlicht in gelesen | Auch getagged , , , | Kommentieren

Bloomsday auf Russisch

Ein Bloomsday auf Russisch, weiter sollte man den Vergleich mit James Joyce nicht treiben. Damit täte man dem Russen Unrecht, der aus diesem Vergleich zwangsläufig als Verlierer hervorgehen müsste. Grischkowez' Großstadt-Roman ist eine moderne Variante, dessen Hauptfigur Alexej, ein junger Architekt, unpolitisch und ich-konzentriert, von dem drängenden Gefühl, mit der namenlosen Sie, der Geliebten zu sprechen, sie anzuschauen, durch die Straßen Moskaus getrieben wird. Zuvieles hält ihn ab, einfach seinem überwältigenden Gefühl nachzugeben.
Veröffentlicht in gelesen | Auch getagged , , , , | Kommentieren